Bild der Steilküste bei Eckernförde

Das Ostseebad Eckernförde und seine gleichnamige Bucht bieten ein breites Angebot für Touristen und Badeurlauber. Während die Stadt mit einem kleinen Hafen und einer lebendigen Altstadt zum Bummel einladen, können Badegäste und Wassersportler die zahlreichen Strände der Bucht aufsuchen. Urlauber können oberhalb der Steilküste wandern und die Landschaft zwischen Ostsee und Rapsfeldern erkunden.

Eckernförde liegt am Ende einer großräumigen Bucht zwischen Kiel und Flensburg. Im Zentrum der Altstadt befindet sich eine typisch mittelalterliche Platzanlage mit Rathaus, Marktplatz und Kirche. Das Alte Rathaus stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde zunächst als Zeughaus genutzt. Nach diversen Umbauten ist dort das Stadtgeschichtliche Museum untergebracht und Besucher erkennen den Bau an der riesigen Freitreppe. Gleich gegenüber steht die Sankt Nicolai Kirche, eine Hallenkirche aus dem 15. Jahrhundert. Der turmlose Bau aus rotem Backstein ist im Stile der Romanik erbaut und zeigt daher sehr massives Mauerwerk ohne größere Fenster. Am Außenbau sind auch einige Überreste des Vorgängerbaus aus dem 14. Jahrhundert zu erkennen. In Innenraum sieht man Freskenmalereien im Chorgewölbe und den barocken Altaraufsatz mit feinem Holzschnitzwerk. Im Umfeld der Kirche lockt die Altstadt mit ihren kleinen Gassen und Fachwerkhäusern.

Am Hafen von Eckernförde liegen Fischerboote und Kutter am Anleger. Hier können Besucher direkt vor Ort fangfrisch einkaufen oder an der Hafenmole die maritime Atmosphäre genießen. Das auffälligste Bauwerk ist eine Klapp-Brücke aus Holz, die den Hafen mit dem Stadtteil Borby verbindet. Auch ein riesiger Silo aus Backstein steht direkt am Hafenbecken und am anderen Ende erkennt man einen blau-gelb geringelten Leuchtturm. In den umliegenden Straßencafes oder Imbiss-Stuben kann man eine Pause einlegen und das geschäftige Treiben im Hafen beobachten.

Am Strand von Eckernförde können Badegäste in einem Strandkorb ausspannen und auf die weite Bucht blicken. Auf über 4 Kilometer Länge bietet der feinsandige Strand genügend Platz und der Hafen ist in unmittelbarer Nähe. Auch in der Umgebung der Eckernförder Bucht gibt es zahlreiche Badestrände: so bietet der Strand von Noer eine naturbelassene Uferzone, die auch während der Saison nicht überlaufen ist. Das Ostseebad Damp ist dagegen sehr lebendig und während der Sommermonate tummeln sich hier tausende von Touristen. Dieser Ferienpark hat eine weiträumige Anlage mit Ferienwohnungen, Einrichtungen der Reha, Sportplätze, Yachthafen und einen 3 Kilometer langen Strand.

JoomShaper