Bild der Kirche in Schleswig

Schleswig zählt zu den ältesten Städten an der Ostsee. Im Stadtbild gibt es daher viele historische Bauwerke wie den Dom oder das Schloss Gottorf.

Auch die frühere Tradition des Fischfangs ist deutlich sichtbar und im Stadtteil Holm findet man zahlreiche Fischerkaten. Zwischen Flensburg und Kiel liegt Schleswig an der Schlei, einem schmalen Meeresarm der Ostsee. Beide Uferzonen kann man über Fähren und Brücken gut erreichen, um die kleinen Dörfer entlang der Schlei zu erkunden. Hierzu zählt auch das legendäre Haithabu, eine ehemalige Siedlung der Wikinger.

Schleswig ist mit etwa 24 000 Einwohnern eine überschaubare Kleinstadt. Das Stadtgebiet erstreckt sich auf dem Westufer und die meisten Sehenswürdigkeiten findet man in Wassernähe. Das bekannteste Bauwerk ist der Sankt Petri Dom, deren älteste Bauteile aus dem 13. Jahrhundert stammen. Sein imposanter Kirchturm mit grünlichem Turmhelm thront über das Schleiufer und zeigt dabei eines der schönsten Fotomotive von Schleswig. Mit einer Höhe von über 110 Metern ist der Turm im Vergleich zum Langhaus überproportional groß. Der Innenraum der spätgotischen Hallenkirche ist mit zahlreichen Wandmalereien verziert und wird vor allem durch den monumentalen Altar bestimmt. Der Bordesholmer Passionsaltar zeigt über 400 biblische Bildszenen und ist überaus kunstvoll geschnitzt. Mit seinen detailgetreuen Darstellungen und den Rahmungen gehört dieser Altar zu den wertvollsten Arbeiten in Norddeutschland.

Das Schloss Gottorf liegt am Ende der Schlei auf einer Halbinsel, die über Brücken erreichbar ist. Hier residierten bis zum 18. Jahrhundert die Schleswiger Herzöge und ließen die ehemalige Wasserburg im Laufe der Zeit zum Barock-Schloss umbauen. Heute ist das Landesmuseum im Schloss Gottorf untergebracht und zeigt in mehreren Abteilungen die Geschichte von Schleswig-Holstein. Dabei werden alle möglichen Funde ausgestellt: von den urzeitlichen Moorleichen bis zu den Schiffen der Wikinger und den repräsentativen Barock-Zimmern. Wer die gesamte Ausstellung besuchen möchte, sollte dafür einen ganzen Tag einplanen.

Haithabu ist nur 3 Kilometer südlich von Schleswig entfernt. Die ehemalige Wikinger-Siedlung ist heute eine weiträumige Museumsanlage, deren Ausstellungshäuser wie umgedrehte Schiffsrümpfe aussehen. Darin können Besucher verschiedene Fundstücke der alten Wikinger begutachten und das Alltagsleben näher erkunden. Zu den auffälligsten Exponaten zählt ein riesiges Schiff, das aus dem Hafen von Haithabu stammt. In der gleichen Halle werden auch die Waffen und Ausrüstungen der Wikinger gezeigt.

Schleswig und die Schlei bieten ein umfangreiches Kulturprogramm. Mit den historischen Bauwerken und den vielen Museen ist Schleswig sehr zu empfehlen. Auch die Umgebung bietet mit Haithabu und den kleinen Dörfern entlang der Schlei viele interessante Freizeitmöglichkeiten.

JoomShaper