Bad Doberan hat viele Sehenswürdigkeiten und das Stadtbild ist von zahlreichen historischen Bauwerken geprägt. Als frühere Residenzstadt ist Bad Doberan noch heute von vielen Bauwerken aus dem Barock und dem Klassizismus geprägt. Besonders die Innenstadt ist mit repräsentativen Bauten und weitläufigen Parkanlagen sehr auffällig. Und das Doberaner Münster ist über die Stadtgrenzen weithin bekannt und zieht tausende von Touristen an.

Der kleine Kurort liegt im Nordosten von Rostock und ist bei Badeurlaubern wegen seines Seebads in Heiligendamm bekannt. Das Zentrum von Bad Doberan ist nach klassizistischen Vorbildern gebaut und ein großflächiger Park liegt inmitten der Stadt. Auf einer Fläche von 2 Hektar ist der Park mit Linden, Eichen und Grünanlagen bepflanzt. In den Pavillons können Besucher entweder die Kunstausstellung besuchen (roter Pavillon) oder im Restaurant die lokalen Speisen probieren (weißer Pavillon).

Um den Park herum glänzen die Bauten mit weißem Kalkstein, ein vielfach verwendetes Baumaterial im Klassizismus. Das bekannteste Bauwerk ist das Große Palais aus dem frühen 19. Jahrhundert. Mit seiner prächtigen Schaufassade aus Portikus, Säulen und Pilastern ist der Bau prachtvoll gestaltet. An der Nordseite befindet sich das Rathaus in einem früheren Gasthof, der ebenfalls klassizistische Merkmale hat. Auch das Logierhaus vom ehemaligen Großherzog gehört zur Parkbebauung und die Fassade wurde als repräsentativer Fachwerkbau ausgeführt. Heute wird das Palais als Hotel genutzt und ist die älteste Hotelanlage an der Ostseeküste (1795).

Das Münster von Bad Doberan ist nur 2 Straßen vom zentralen Kamp entfernt. Auf einer weiträumigen Grünlage findet man die Kirche des ehemaligen Zisterzienserklosters aus dem 13. Jahrhundert. Diese Klosterkirche gehört zu den bedeutendsten Bauten der Backsteingotik und der Antrag zum UNESCO-Weltkulturerbe wurde bereits eingereicht. Der Außenbau zeigt einen hochgotischen Chor mit Strebewerk, das kranzartig angelegt ist. Statt einer Turmfassade gibt es einen schlichten Dachreiter und der Westgiebel zeigt Fensterrosetten und Bogenfriese. Die Raumwirkung wird durch das 26 Meter hohe Gewölbe bestimmt und man läuft entlang der kunstvoll bemalten Pfeiler. Zur prächtigen Innenausstattung gehört ein gotischer Hochaltar, der mit geschnitztem Maßwerk und kleineren Figuren aufwendig gestaltet ist.

Auf der umgebenden Parkanlage findet man weitere Bauten aus dem Mittelalter. Innerhalb einer umfriedeten Klostermauer sind einige Wirtschaftshäuser und Nebengebäude erhalten geblieben. Dazu gehört das Kornhaus, ein ehemaliger Speicher mit Spitzbogenfenstern. Auch das Beinhaus, ein frühgotischer Bau für Bestattungen, ist gut erhalten und zeigt mit Bogenfriesen und Blendfenstern eine aufwendig verzierte Fassade.

Bad Doberan hat eine Vielzahl von historischen Bauwerken, die allesamt gut erhalten sind. Für kulturinteressierte Urlauber ist ein Tagesausflug absolut empfehlenswert.

JoomShaper