Wismar zählt zu den bekanntesten Hafenstädten von Mecklenburg-Vorpommern

Wismar zählt zu den bekanntesten Hafenstädten von Mecklenburg-Vorpommern. Als traditionelle Hansestadt bietet Wismar in seiner Altstadt viele historische Bauwerke, die als Weltkulturerbe auf der Liste der UNESCO stehen. Kulturinteressierte und Familien können in Wismar auf Entdeckungstour gehen.

Bild vom Marktplatz in Wismar Mit über 300 denkmalgeschützten Bauwerken ist Wismar eine eindrucksvolle Hafenstadt, die jeden Besuch zu einer Zeitreise macht. In der Altstadt ist der zentrale Marktplatz ein beliebter Treffpunkt. Diese weiträumige Platzanlage ist in seinen Ausmaßen überaus großzügig und die historischen Bauten sind absolut sehenswert: vom gotischen Bürgerhaus aus dem 14. Jahrhundert bis zum klassizistischen Rathaus aus dem 19. Jahrhundert und der spätmittelalterlichen Marienkirche ist der Marktplatz spektakulär gestaltet. Im Mittelpunkt steht hier ein riesiger Pavillon mit Brunnen und reich verzierter Kupferhaube. Auch die Wege entlang der schmalen Gassen sind sehr reizvoll und die Ausstellungen im Stadtgeschichtlichen Museum informieren über die Historie von Wismar. Zudem locken die restaurierten Gaststätten mit rustikaler Inneneinrichtung, die an eine mittelalterliche Hansepracht erinnern.

Zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten zählt die Nikolaikirche, die man im nördlichen Abschnitt der Altstadt findet. Mit ihrem imposanten Kirchturm und den kompakten Pfeilern wirkt die Nikolaikirche an der Westfassade wie eine Wehrburg. Auch sein Langhaus ist mit den hochaufragenden Pfeilern sehr auffällig und das Mittelschiff ist fast 40 Meter hoch. Im Inneren wird der Besucher vom barocken Hauptaltar angezogen und man geht entlang der breiten Pfeiler durch das Mittelschiff. Die Raumwirkung ist durch das hohe Gewölbe beeindruckend und die Ausstattung ist mit Altären, Orgel und Chorschranken überaus reichhaltig.

Als Hafenstadt bietet Wismar auch ein einmaliges Hafenflair, denn der Alte Hafen ist seit dem Mittelalter nahezu unverändert. Nachdem der moderne Überseehafen 1895 entstand, verlagerten sich die Hafenaktivitäten außerhalb des Zentrums. Von der Altstadt kommend gelangt man durch das Wassertor zum historischen Hafen. Das ehemalige Stadttor aus dem Spätmittelalter ist ein Relikt der früheren Stadtbefestigung und die Fassade ist mit Giebel, Blendfenstern und Spitzbogen aufwendig gestaltet. Bei einem Spaziergang am Hafenkai sieht man etliche Ausflugschiffe und Fischerboote, die dicht gedrängt in den Hafenbecken liegen. Die Bauwerke stammen teilweise aus dem Spätmittelalter und die ehemaligen Silos bezeugen die frühe Wirtschaftskraft von Wismar.

Wismar hat ein beeindruckendes Stadtbild mit vielen Sehenswürdigkeiten aus dem Mittelalter. Ein Stadtbummel entlang der gut erhaltenen Bauwerke und restaurierten Kirchen ist sehr zu empfehlen und neugierige Besucher kommen hier voll auf ihre Kosten. Die vielen Veranstaltungen während der Hochsaison im Sommer sind ein guter Anlass für eine Entdeckungstour.

JoomShaper