Heringsdorf: der bekannteste Badeort auf der Insel Usedom

Heringsdorf ist der bekannteste Badeort auf der Insel Usedom. Zu Kaisers Zeiten galt Heringsdorf als mondänes Seebad, in dem die Aristokratie und der Finanzadel verweilten. Auch die kaiserliche Familie war hier zum Sommerurlaub und viele Großbürger und Adlige hatten in Heringsdorf eine Sommervilla. Heute schätzen die Badegäste vor allem den kilometerlangen Sandstrand und die gut ausgebaute Infrastruktur.

Bild vom Strand in Heringsdorf Der Strand von Heringsdorf bietet eine komplette Infrastruktur, die kaum Wünsche offen lässt: feinsandiger Strand, Strandpromenade, Seebrücke mit Ladenpassage, Hotels und Gaststätten sowie der rege Schiffsverkehr der Bäderlinie. Hier können Familien mit Kindern am flachen Ufer baden und Aktive nutzen die Windbedingungen zum Surfen. In den zahlreichen Strandkörben kann man sich entspannen und den sommerlichen Badeurlaub genießen. Und wer einkaufen möchte, kann in der Ladenpassage der Seebrücke ausgiebig shoppen. Hier gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Läden: Eisdielen, Boutiquen, Bistros und Souvenirläden. Am Ende der 500 Meter langen Seebrücke findet man ein Restaurant in einem pyramidenförmigen Bau. Hier können Urlauber beim Essen und Trinken die Schiffe der Bäderlinie beobachten.

Die Strandpromenade von Heringsdorf ist eine beliebte Flaniermeile, die mit über 8 Kilometern zu den längsten Uferwegen Europas gehört. Hier läuft man an zahlreichen Villen der Bäderarchitektur vorbei und auch die umliegenden Gärten erscheinen wie Parkanlagen. In der Delbrückstraße sind die meisten Sommervillen, in denen prominente Badegäste verweilten. So findet man hier die Villa Oechsler mit Portikus und Dreiecksgiebel. Der Giebel ist mit Allegorien bemalt und die verzierten Säulen entstammen der griechischen Baukunst. Auch die benachbarte Villa Diana vom Bankier Bleichröder ist mit seiner schmucken Fassade und dem Mansarddach aufwendig gestaltet. Zudem befindet sich um das Haus ein riesiger Park mit Buchen, Rosengärten und Springbrunnen.

Events gibt es in Heringsdorf vor allem während der Hochsaison. In der Konzertmuschel werden die sogenannten Kurkonzerte veranstaltet und Freunde der klassischen Musik können hier den Abend ausklingen lassen. Im Kunstpavillon präsentiert der lokale Kunstverein zeitgenössische Ausstellungen. Mit vielen Wechselausstellungen bietet der Pavillon ein buntes Programm mit verschiedenen Künstlern. Die meisten Veranstaltungen laufen im Forum Usedom, ein klassizistischer Bau aus der Stalin-Ära. Hier laufen die meisten Großveranstaltungen, die jede Menge Abwechslung bieten: Ausstellungen, Konzerte, Modenschauen, Musikfestivals und viele andere Events. Auch die Spielbank ist in einem Gebäudeteil untergebracht und Urlauber können den begrünten Kurplatz für eine Pause nutzen.

JoomShaper