Rostock: die größte Stadt an der mecklenburgischen Ostseeküste

Rostock ist die größte Stadt an der mecklenburgischen Ostseeküste. Mit über 200 000 Einwohnern bietet Rostock echtes Großstadt-Flair und lockt mit zahlreichen Events während der Hochsaison. Für Tagesausflüge und für Shopping-Touren ist die Stadt gut geeignet und die vielen Baudenkmäler aus der Epoche der alten Hanse sind absolut sehenswert.

Panorama von Rostock Die Altstadt von Rostock ist ein gut besuchtes Quartier, das nach der Wende aufwendig saniert wurde. Hier sieht man den früheren Glanz der Hansestadt, denn der historische Kern ist mit riesigen Backsteinkirchen, Bürger- und Ständehäusern sowie den Wallanlagen eindrucksvoll ausgestattet. Die zentrale Platzanlage „Am Neuen Markt“ entstand 1230 und gilt als Ursprungsstätte von Rostock. Mit spätgotischen Giebelhäusern und klassizistischen Fassaden ist die Bebauung besonders prächtig, da hier im Spätmittelalter die Ratsherren lebten. Nebenan findet man deren Arbeitsplatz: das Rathaus von Rostock aus dem Jahre 1270, deren gotische Schaufassade mit 7 kleinen Türmen seit der Sanierung sehr feierlich wirkt. Auf der Rückseite setzte man einen barocken Vorbau, der mit Volutengiebel, Pfeilern und Arkaden prunkvoll gestaltet ist.

Die Marienkirche liegt hinter dem Rathaus und ist die größte Kirche von Rostock. Aus der gleichen Bauepoche wie das Rathaus (13. Jahrhundert) stammt die Marienkirche, eine von der damaligen Kaufmannsgilde finanzierte Ratskirche. Während Querschiff und Langhaus mit gotischen Fenstern und Strebewerk einen geschlossenen Eindruck machen, wirkt die Westfassade mit seiner Turmfassade wie ein herrschaftliches Schloss. Im Inneren wird die Raumwirkung durch das hohe Sterngewölbe dominiert und Besucher laufen durch das Mittelschiff zum prächtigen Hauptaltar. Das barocke Zierwerk ist prächtig ausgeführt und auch die Orgel ist ein echter Blickfang.

Am Rande der Altstadt trifft man auf die Überreste der alten Wallanlage, die im Mittelalter die Stadt vor Feinden schützte. Von den ehemals 22 Stadttoren sind heute 4 Anlagen erhalten. Dabei gehört das Kröpeliner Tor zu den eindrucksvollsten Toranlagen, da der Backsteinbau mit 7 Geschossen sehr groß ausfällt und die Ornamente mit verschiedenen Giebeln und Wandpfeilern üppig ausgestaltet sind. Die gleichnamige Straße zum Tor (Kröpeliner Straße) gilt als Einkaufs- und Flaniermeile von Rostock und Besucher können hier Souvenirs und letzte Urlaubs-Requisiten erwerben.

Auch der Stadthafen sollte beim Stadtrundgang nicht fehlen. Auf der breiten Uferpromenade führt der Weg an historischen Speichern und Gasstätten vorbei und der Blick führt über den Hafen zur weiten Ostsee hinaus. Auch die Segelyachten und Ausflugsboote sind hier am Anleger und an der Hafenmole kann man die Schiffe beim Ein- und Auslaufen beobachten.

JoomShaper