Kiel: die nördlichste Landeshauptstadt Deutschlands

Kiel ist die nördlichste Landeshauptstadt Deutschlands und liegt an beiden Ufern einer Fördebucht. Daher sind die meisten Sehenswürdigkeiten auf das Wasser bezogen und auch die Fußgängerzone ist nur wenige Gehminuten von der Förde entfernt. Strandurlauber zieht es ebenfalls nach Kiel und man kann sogar per Hafenfähre zum Badestrand schippern.

Bild des Bootshafens von Kiel bei Nacht Kiel ist eine vielfältige Hafenstadt im Hohen Norden. Gleich in Bahnhofsnähe erkennt man die riesigen Krananlagen der Werft und die weitläufige Küstenlinie an der Fördebucht. An beiden Seiten der Förde liegen die Stadteile von Kiel und auch die beiden Fährhäfen, der Norwegenkai und der Schwedenkai, sind auf beiden Uferzonen verteilt. Wer am Bahnhof aussteigt, kann über eine Brücke zum Ostufer laufen und im Terminal des Norwegenkais auf das gegenüberliegende Ufer blicken.

Die Hafenfähren starten am Kieler Hafen und fahren quer über die Förde. An den ersten Haltestellen in Seegarten und Reventlou gelangt man zur Kieler Flaniermeile, der Kiellinie. Hier können Besucher am Bootshafen die Gastronomie aufsuchen oder entlang der Hafenmole spazieren gehen. Hier befindet sich auch das Institut für Meereskunde, in deren Großaquarien zahlreiche Fischarten der Nord- und Ostsee leben. Die öffentliche Fütterung der Seehunde ist ein beliebtes Spektakel bei Touristen und Einheimischen.

Am Ostufer fährt die Hafenfähre in Richtung Mönckeberg an der Einfahrt des Nord-Ostseekanals vorbei. Hier erkennt man die riesigen Schleusentore und die ein- und ausfahrenden Schiffe. Auf dem Sonnendeck der Hafenfähre haben Besucher einen guten Panoramablick und die unterschiedlichen Uferzonen sind gut erkennbar. So wechselt die Küstenlinie in Mönckeberg vom Strand mit Hafen zur bewaldeten Uferzone in Heikendorf. Den größten Strand erreicht man an der Haltestelle Falckenstein und direkt am Anleger öffnet sich ein weitläufiger Strandabschnitt. An den breiten Uferzonen gibt es genügend Platz für den ausgiebigen Strandurlaub: Beachvolleyball-Felder, Grillplätze, FKK Strand und die strandnahe Gastronomie bieten ein komplettes Angebot. Auch im gegenüberliegenden Laboe gibt es weitläufige Badestrände und eine breit gefächerte Gastronomie. Wer gemütlich am Strand sitzen möchte, kann sowohl in Falckenstein als auch in Laboe einen Strandkorb mieten und den regen Schiffsverkehr auf der Förde beobachten. Und Segelfreunde kommen in Kiel-Schilksee voll auf ihre Kosten, denn im Olympiahafen liegen tausende Segelboote vor Anker. Hier sieht man vom kleinen Spinnaker bis zur Groß-Segelyacht zahlreiche Segelschiffe.

JoomShaper