Prerow: die größte Ortschaft auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

In Prerow findet man eines der bekanntesten Seebäder Mecklenburgs. Zu alten DDR-Zeiten war Prerow das beliebteste Ostseebad, da in Strandnähe ein großflächiger Campingplatz den Urlaub für kleines Geld ermöglichte. Zudem können Badegäste an den riesigen Stränden den kompletten Badespaß genießen und vom Wassersport bis zum Sonnenbaden den individuellen Strandurlaub verbringen. Auf halber Strecke zwischen Rostock und Stralsund ist Prerow mit allen Verkehrsmitteln gut erreichbar.

Bild von einer Bank am Strand in Prerow Prerow ist die größte Ortschaft auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, deren Landmasse wie ein langgezogener Bogen direkt vor der Küste liegt. Mit Boddengewässern und Ausbuchtungen ist die Halbinsel landschaftlich sehr reizvoll und an der Seeseite kann man auf die weite Ostsee blicken. Bei guter Sicht erkennt man auch die Nachbarinseln Hiddensee und Rügen.

Die Strände von Prerow sind für die meisten Urlauber der erste Anlaufpunkt: An einer geradlinigen Küstenlinie liegen die Badestrände, die zum offenen Meer hinaus führen. Am Nordstrand können Badeurlauber auf eine komplette Infrastruktur zurückgreifen: Strandkörbe, Rettungsschwimmer, Sanitäranlagen und die 400 Meter lange Seebrücke sorgen für einen angenehmen und sicheren Strandurlaub. Der kilometerlange Sandstrand ist bis zu 80 Meter breit und wird durch Sandanspülungen immer größer. Daher ist der Nordstrand sehr flach gelegen und das Wasser ist auf den ersten Metern nicht sehr tief. Familien mit Kleinkindern können hier unbeschwert baden und Wassersportler können bei besten Windbedingungen ihr Surfbrett oder Kiteboard benutzen. Trotz der vielen Besucher ist der Nordstrand wegen seiner weitläufigen Ausdehnung nie überlaufen und Familien und Wassersportler finden hier gleichermaßen genügend Platz. Und nebenan gibt es immer noch den riesigen Camping-Platz, der mit über 800 Stellplätzen zu den größten Zelt-Plätzen an der Ostseeküste zählt.

Der Weststrand von Prerow ist vor allem für Naturfreunde geeignet: so sind die Uferzonen mit Dünen und Kiefern gesäumt und am Wasser findet man allerlei Strandgut (Muscheln). Wer am Strand die vielfältige Natur genießen möchte, wird den Weststrand wegen seiner Urwüchsigkeit mögen. Auch Spaziergänge zum nördlich gelegenen Leuchtturm und Wanderungen zum benachbarten Nationalpark sind für Naturfreunde sehr zu empfehlen.

Das Ortsbild von Prerow besteht noch heute aus vielen Fischer- und Seefahrerhäusern. Bis ins 19. Jahrhundert bestimmte der Fischfang die einheimische Wirtschaft und viele Häuser konnte man erhalten und sanieren. Touristen erkennen die Seefahrerhäuser am reetgedeckten Dachstuhl und an den bunten Haustüren, ein traditioneller Brauch aus dem 18. Jahrhundert. So sind viele Hauseingänge mit floralen Elementen und stilisierten Sonnenaufgängen bemalt, die eine glückliche Heimkehr der Fischer und Seefahrer symbolisiert. Bei einem Spaziergang durch die Ortschaft findet man viele traditionelle Fischer- und Kapitänshäuser.

JoomShaper