Die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

Zwischen Meer und Boddengewässer liegt die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst nordwestlich von Stralsund. Die Landmasse verläuft wie ein langgezogener Bogen, der aus 3 verschiedenen Bereichen besteht. Daher auch die aufwendige Namensteilung dieser einzigartigen Halbinsel, die mit Landzungen, flachen Boddengewässern und der offenen See viel zu bieten hat. Urlauber erreichen die Halbinsel über Ribnitz-Damgarten, ein größerer Ort auf dem Festland zwischen Rostock und Stralsund. Allerdings darf man das Auto hier nicht benutzen und Besucher müssen an ausgeschilderten Stellen den Bus zur Halbinsel nehmen. Als naturwüchsige Insel ist Fischland-Darß-Zingst vor allem bei Naturfreunden beliebt, die gerne auf Entdeckungstouren gehen. Denn die Natur ist hier besonders vielfältig: vom

Bild vom Leuchtturm in Darß Nationalpark mit Wiesenflächen bis zu den naturbelassenen Stränden und den Waldgebieten bietet die Halbinsel viele Naturschönheiten. Über ein gut markiertes Wegenetz können Wanderer und Radfahrer die Umgebung erkunden, ohne dabei von Autos überholt zu werden.

Die größten Naturflächen findet man im Darß, deren Landmasse aus Wäldern und Stränden besteht. Im Mischwald führt der Wanderweg an Moorflächen und Seen vorbei und der dichte Baumbestand aus Kiefern, Buchen und Fichten verdeckt den Blick auf die Ostsee. Auf einer Fläche von über 6 000 Hektar leben im Darßer Wald viele Tiere, die man hier an der Ostsee nicht vermutet: Wildschweine, Rehe und Rothirsche. Naturfreunde und Wanderer sollten auch das Fernglas mitnehmen, denn im Nationalpark leben über 160 verschiedene Vogelarten. Besonders im Herbst lohnt ist sich der Blick gen Himmel, wenn tausende Graukraniche in den Süden fliegen. Nur wenige Kilometer nördlich zeigt die Natur eine völlig andere Seite: so sieht man vor den weitläufigen Sandstränden Kegelrobben und Seehunde.

Zingst ist das größte Seebad auf der Halbinsel und bietet auf seinen weitläufigen Sandstrand viele Möglichkeiten. Auf einer Länge von 15 Kilometern ist dieser Strand eines der größten Badestellen von Mecklenburg-Vorpommern. Mit Hochwasserdünen, Strandkörben, Promenaden und strandnaher Gastronomie sind die Uferzonen auf Touristen gut vorbereitet. Außerdem kann man hier alle Vorlieben des Strandurlaubs ausleben: Textil- und FKK-Strand findet man hier ebenso wie den Hundestrand.

Fischland eignet sich sehr gut für Küstenwanderungen, die vor allem südlich von Ahrenshoop besonders beliebt sind. Auf einem Hochuferweg laufen Wanderer oberhalb der Kliffs an brandenden Ostseewellen vorbei. An diesen beeindruckenden Steilküsten sollte man den Wanderweg nicht verlassen, denn die Abbruchkante kann durch Regen aufgeweicht sein. Auch landeinwärts zeigt die Natur mit weiten Rapsfeldern und den kleinen Ortschaften am Bodden sehr reizvolle Einblicke.

JoomShaper