Boltenhagen eines der ältesten Seebäder an der Ostsee

Boltenhagen gehört zu den ältesten Seebädern an der Ostsee. Seit 1845 kommen Badegäste an diesem landschaftlich einmalig gelegenen Strand, der zwischen Lübeck und Wismar liegt. Dank seiner langen Tradition finden Urlauber in Boltenhagen das komplette Angebot: Strandpromenaden, Bäderarchitektur, Steilküsten und das Wellness-Programm für Kurgäste.

Inmitten einer naturwüchsigen Landschaft liegt Boltenhagen, ein Seebad mit 2 400 Einwohnern. Während die ersten Badegäste aus großbürgerlichen und adligen Kreisen kamen, genießen heute vor allem Familien und Kurgäste den Ostseestrand von Boltenhagen.

Bild vom Fischereihafen in Boltenhagen Auf über 4 Kilometern bietet der feine Sandstrand genügend Platz für alle Badegäste. An den verschiedenen Badestellen können Familien mit Kindern am Flachwasserbereich schwimmen und baden und Urlauber mit Hunden nutzen den eigenen Strandabschnitt. Auch Badegäste der textilfreien Körperkultur finden die passende Badestelle für ihren individuellen Strandurlaub. Aktive Urlauber haben am Strand verschiedene Möglichkeiten: Beachvolleyball, Nordic-Walking oder Mini-Golf. Für Profis gibt es in Strandnähe sogar ein 18-Loch-Golfplatz.

Spaziergänger flanieren auf der 300 Meter langen Seebrücke, an deren Anleger die Ausflugschiffe nach Travemünde und zur Insel Poel abfahren. Am Brückenkopf sollte man den Rundblick genießen: während der Seeblick in die weite Ostsee führt, sieht man in entgegengesetzter Richtung den weitläufigen Strand von Boltenhagen.

An der Strandpromenade können Urlauber die gute Infrastruktur nutzen und in den Cafes und Restaurants verweilen. Mit Kurhaus, Parkanlagen, Villen der Bäderarchitektur und Gästehäusern ist die Promenade sehr abwechslungsreich und Familien mit Kindern können die dortigen Spielplätze nutzen. Besonders empfehlenswert ist der Weg an der Steilküste, die zu den größten Küstenabschnitten in Mecklenburg-Vorpommern gehört. Wanderer können hier auf den bis zu 30 Meter hohen Felsen die Aussicht genießen oder am naturbelassenen Strand die Umgebung erkunden. Wer die vielfältige Natur bevorzugt, sollte das Steilufer Großklützhöved ansteuern: hier hat man einen besonders guten Blick auf die Bucht und auf die Felder und Wiesen im Hinterland. Auf diesen Wegen sollten Urlauber festes Schuhwerk tragen, denn die Route an der Steilküste ist steinig.

Das Kurzentrum bietet für Erholungsurlauber ein breites Programm: neben 2 Fachkliniken liegt die Ostseetherme, deren Thermalbecken mit Meerwasser gefüllt ist. Mit seiner entzündungshemmenden Wirkung ist das Meerwasser vor allem bei Hauterkrankungen zu empfehlen. Außerdem sind die Becken zusätzlich mit Mineralien und Spurenelementen angereichert und für Rheuma-Patienten gibt es die passenden Solebäder. Auch ein Baldrianbad steht bereit und Kurgäste können auf verschiedene physiotherapeutische Anwendungen zurückgreifen.

JoomShaper